Köln – geschichtsträchtige Domstadt mit 5 Jahreszeiten

Köln ist eine Metropole, die wohl jedem bekannt ist. Kölner Dom, Karneval, Rhein und die Römer – nur ein paar Stichworte von vielen, die der viertgrössten Stadt Deutschlands Weltruhm eingebracht haben. Mit mehr als einer Million Einwohnern ist Köln nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt in Nordrhein-Westfalen, sondern bietet seinen Besuchern eine kulturelle Vielfalt, die ihresgleichen sucht.

 

Colonia Claudia Ara Agrippinensium – römisches Paradies am Rhein

Köln ist mit seiner rund 2000 Jahre alten Stadtgeschichte ein echtes Mekka für Historiker und Geschichtsinteressierte. Die zahlreichen Baudenkmäler wie z.b. die alten, römischen Stadtmauern und die vielen romanischen und gotischen Kirchen zeugen genauso von der bewegten Vergangenheit wie die zahlreichen Museen, von denen sicherlich das Römisch-Germanische Museum, das Wallraf-Richartz Museum mit seiner bedeutenden Sammlung mittelalterlicher Malerei sowie das für seine zeitgenössischen Werke und Fotografien berühmte Museum Ludwig zu den bekanntesten Museen Europas gehören.

Nicht nur Kunst- oder Geschichtsliebhaber lassen sich hier berauschen; Köln bietet jedem ein Fülle von Eindrücken mit nur einem einzigen Nachteil: Keine Aufenthaltsdauer könnte lang genug sein, um sämtliche Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Köln bietet die Qual der Wahl.

Köln Dom

 

Ausflugsziel für jede Jahreszeit: Frühling, Sommer, Herbst, Winter und Karneval

Köln bietet Ausflugsziele für jedes Wetter. Locken bei Regen oder im Winter die zahlreichen Museen zu einem Bummel, so lädt das gemäßigte Klima der Kölner Bucht bei schönem Wetter zu vielfältigen Spaziergängen ein. Lohnenswert ist natürlich immer ein Rundgang durch die Innenstadt rund um Kölns Wahrzeichen: den Dom, der mit seinen 157m Höhe die zweithöchste Kirche Deutschlands und das dritthöchste Gotteshaus der Welt darstellt. Der Aufstieg auf das Domdach ist etwas beschwerlich und sicher auch schwindelerregend, bietet aber eine Aussicht in alle vier Himmelsrichtungen, die weltweit seinesgleichen sucht.

Wer es bodenständiger mag, der bewundert in unmittelbarer Nähe das berühmte 4711-Haus mit seinem stündlichen Glockenspiel, schlendert durch die Altstadt oder geniesst das Rheinufer und den angrenzenden Rheinauhafen, der mit seinen Kranhäusern ein Musterbeispiel moderner Architektur ist.

Wer fussmüde ist, dem sei eine Fahrt mit der Seilbahn empfohlen, die sich vom Rheinufer quer über den Rhein bis zum wunderschönen Kölner Zoo erstreckt und ein einzigartiges Panorama bietet.

Laut und Leise – Köln kann’s, aber auf „kölsch“

Geheimtip abseits der Touristenrouten gewünscht? Bitteschön: Einen Spaziergang ganz anderer Natur bietet der 200 Jahre alte Melatenfriedhof an der Aachener Strasse. Zwischen Kunstwerken
und imposanten Parkanlagen ruhen zahlreiche Berühmtheiten sowie Kölner Urgesteine. Vorbild ist der Pariser Friedhof „Père Lachaise“, was auch deutlich zu erkennen ist. Ein Spaziergang durch die wunderschöne Anlage ist mehr als lohnenswert und weniger morbide, als es auf den ersten Eindruck scheint.

Egal, wo man den Tag verbracht hat: ob im Museum oder auf der Rheinwiese, ob im Zoo, in einem der vielen Parks oder im berühmten köllschen Karneval: Was gibt es schöneres, als den Abend in einem der Brauhäuser rund um den Alter Markt bei einem Gläschen Kölsch ausklingen zu lassen? Die Kölner mit ihrer gelassenen, rheinischen Fröhlichkeit sorgen dafür, sich sofort zu Hause bei Freunden fühlen.

In diesem Sinne: „Et kütt wie et kütt“ und „Et hätt noch immer jot jejange“.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots.  

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots.

Close