München – Weltstadt mit Dorfcharakter

München? Klar – das ist Oktoberfest und der Fußballrekordverein. Zumindest für die meisten Menschen. Tatsächlich aber hat die bayerische Metropole weitaus mehr zu bieten. Genau genommen finden sich in der Landeshauptstadt deutlich mehr Sehenswürdigkeiten, als man an einem Wochenende als Besucher schaffen könnte.

Erfreulicherweise lohnt ein Besuch zu jeder Jahreszeit und bei jeder Wetterlage. Im Sommer und bei milden Temperaturen ist ein Besuch des Englischen Gartens – eine größte innerstädtische Parkanlage auf der Welt – natürlich Pflicht.

Englischer Garten

Doch Obacht, allein hier lässt sich auf dem weiläufigen Gelände mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten entspannt bereits ein ganzer Tag verbummeln.

 
 

Tipp: Unbedingt am Eisbach vorbeisehen! Denn dort liegt – kein Scherz – einer der berühmtesten Spots für Fluss-Surfer. Die Wellenreiter findet man dort inzwischen das ganze Jahr über.

 
 

Besuch im Biergarten ist Pflicht

Welchen Biergarten man auf seine Liste setzt, bleibt jedem selbst überlassen. Ob man nun im berühmten Hirschgarten mit seinen rund 8000 Plätzen einkehrt oder sich eher an einen der kleineren Biergärten hält – Weißbier, Brezn und die obligatorische Weißwurst gehören auf jeden Fall dazu, wenn man in München ist.

Wer die wunderschöne Innenstadt, die bis heute einen geradezu dörflichen Charme besitzt, erkunden möchte, sollte unbedingt auf dem zentralen Marienplatz mit seinen beiden Rathäusern beginnen und auch einen Besuch von Schwabing einplanen. Trotz fortgeschrittener Gentrifizierung hat sich der Stadtteil immer noch eine gesunde Mischung aus Studenten, Künstlern und Schickeria-Szene erhalten können.

 
 

München bei Regen

Sollte es bei einem Besuch in München das gute Wetter nicht ganz mitspielen: kein Problem. Die Stadt bietet mit seinen zahlreichen Schlössern, dem BMW-Museum, Viktualienmarkt, Hofbräuhaus und dem Olympiaturm etliche Anlaufstellen, die auch jenseits von Sonnenschein einen Besuch lohnen.

Auch hier noch ein Tipp: das Deutsche Museum. Hier allerdings sollte man wirklich einen ganzen Tag einplanen – und selbst dann ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt nur in einem Schnelldurchlauf mit ausgesuchten Ankerpunkten zu schaffen. Aber es lohnt sich!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *